Karfreitag wird arbeitsfreier Tag für alle Angestellten der Diakonie

Freitag, 1. März 2019
Diakonie-Kollektivvertrag abgeschlossen

Am 28.2. hat die Diakonie ihren Kollektivvertrag mit einem Gehaltsplus von 3,2% abgeschlossen. Außerdem wurden Verbesserungen für ArbeitnehmerInnen bei Lehrlingsentschädigungen, Urlaub und Dienstverhinderung vereinbart sowie ein Anspruch auf Altersteilzeit vorgesehen. Eine Besonderheit des Ergebnisses: Der Karfreitag als kirchlicher Feiertag wird künftig für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Diakonie arbeitsfrei sein. Diese kollektivvertragliche Vereinbarung war angesichts des Beschlusses des Nationalrats vom 27.2., mit dem den Angehörige der Evangelischen Kirchen und der Altkatholischen Kirche der Karfreitag als Feiertag genommen wurde, sowohl Arbeitgeber- als auch ArbeitnehmervertreterInnen ein wichtiges Anliegen.

Karfreitag gesamtgesellschaftlich bedeutsam

Die Direktorin der Diakonie Österreich, Pfarrerin Maria Katharina Moser, begrüßt den Abschluss des Arbeitgeberverbandes der Diakonie und zeigt sich besonders über die Regelung eines arbeitsfreien Karfreitags erfreut. „Der Karfreitag ist der höchste Feiertag für die Evangelischen und zentral für unsere Identität“, so Moser. „Er ist aber auch für unsere Gesellschaft insgesamt bedeutsam. Er ist der Tag, an dem wir die menschliche Erfahrung des Leidens bedenken. Gott selbst hat sich in die Niederungen unseres menschlichen Lebens begeben, bis ans Kreuz.

Diese schändliche Hinrichtungsform von damals ist bis heute Sinnbild für Leid, Ungerechtigkeit, Gewalt und gesellschaftliche Verachtung. Dieser Tiefpunkt menschlichen Lebens wird zum Beginn einer neuen Hoffnung. Der Karfreitag ist damit gerade für uns als Diakonie wichtig.

Denn als Diakonie sind wir da für Menschen an verschiedenen Tiefpunkten des Lebens. Die Diakonie steht unter den vielen Kreuzen dieser Welt. An diesem kirchlichen Feiertag frei  zu haben, um dies zu bedenken, ist für alle unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Wert – unabhängig davon, welcher und ob sie einer Kirche oder Religionsgemeinschaft angehören.“

Als Diakonie sind wir da für Menschen an verschiedenen Tiefpunkten des Lebens.
Maria Katharina Moser, Direktorin der Diakonie Österreich

Info zur Diakonie

Die Diakonie ist die Hilfs- und Sozialorganisation der Evangelischen Kirchen und zählt zu den fünf größten Sozialorganisationen in Österreich mit rund 9000 MitarbeiterInnen an 600 Standorten. Sie unterstützt Menschen in schwierigen Lebenssituationen, bei Krankheit und in sozialer Not, auf der Flucht und nach Katastrophen, sie fördert die Inklusion von Menschen mit Behinderungen, begleitet in Pflege und Alter, investiert in die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen.